Wasser Allgemeingut oder Millionenware von Konzernen?

Heutzutage ist es für uns, in den westlichen Industrieländern, normal sauberes Wasser aus der Leitung zu erhalten. Wenn nun z.B. die Stadtwerke einer Region für die Versorgung mit Wasser eine Aufwandsentschädigung verlangen, weil sie für die Reinigung und die Lieferung über Ihre Leitungen Kosten haben, erscheint das gerechtfertigt.

Wenn nun dieser Bereich privatisiert wird, dann ist Wasser kein Gut der Allgemeinheit mehr, sondern eine Handelsware, deren Zugang limitiert ist. Weltweit ist die Infrastruktur der öffentlichen Wasserversorgung als Allgemeingut gefährdet, noch nicht ausreichend ausgebaut oder wieder hergestellt.

Eine Verdrängung der herkömmlichen Trinkwasserversorgung über öffentliche Strukturen ist nicht akzeptabel. Es ist nicht akzeptabel, dass Konzerne aus Profitgier Wasser (beinahe) für umsonst fördern. Parallel dazu der Grundwasserspiegel – aufgrund dieser enormen Fördermengen- sinkt und die Armen in diesen Regionen kein Wasser mehr in ihren Brunnen haben.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Beitrag: Bottled Life

Falls der Beitrag nicht erreichbar sein sollte, hier eine Kurzfassung:

https://youtu.be/zgMLqF8frJw

Quelle: https://youtu.be/zgMLqF8frJw
Dazu gibt es auch noch eine Website: http://webdoku.bottledlifefilm.com/

HEBUX ist für den Ausbau der öffentlichen Trinkwasserversorgung weltweit!

Somit könnten auch die Mengen an Plastikmüll, die unsere Umwelt und uns Menschen gefährden, gesenkt werden. Weitere Informationen zum Thema Plastik:

Quelle: https://youtu.be/SVdY6pVg5E8

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.